Schule im Sand > Artikelseite > Projekte > Corona – und trotzdem gemeinsam
Corona – und trotzdem gemeinsam

In der GMS Schule im Sand ging es am Donnerstag, 05.11.2020, laut und fröhlich zu. Die Schüler der Sekundarstufe führten ihre seit Wochen einstudierte Flashmop-Aktion unter dem Motto “Corona – und trotzdem gemeinsam” auf.
Seit Schuljahresanfang sind die Schüler/innen nicht mehr in jahrgangs-übergreifenden Unterrichtsgruppen, der Pausenhof ist abgetrennt und ebenso die Treppenhäuser. Damit wird eine möglichst geringe Durchmischung der Sekundarstufenschüler erreicht. Freunde können in der Schule keinen Kontakt mehr pflegen, wenn sie in unterschiedlichen Lerngruppen sind.
Um zu zeigen, wir gehören trotzdem zusammen und trotzen der Pandemie ohne Auflagen zu verletzen, entwickelten die Schüler/innen die Idee einer gemeinsamen Flashmob -Aktion auf dem Schulhof. Lediglich zwei Lehrerinnen, Frau Heinrichs und Frau Poetsch, waren an der Aktion beteiligt und unterstützten die Planung. An unterschiedlichen Tagen, zu unterschiedlichen Zeiten wurde im Musiksaal der Tanz, der um die Welt geht, zum Song „Jerusalema“ einstudiert und geübt. Zusammengesetzt und aufgeführt wurde er nun heute in der großen Pause. Alle Schüler/innen der Sekundarstufe sammelten sich nacheinander auf den zwei von einander abgesperrten Schulhöfen und tanzten den Line-Dance zu der Musik aus den aufgestellten Lautsprecherboxen. Begleitet wurden sie vom begeisterten Mitklatschen der überraschten Lehrerschaft, der Schulleitung und der Grundschüler.  Letztere forderten sogar eine Zugabe und wollten den Tanz von den Großen lernen.
Wir, die Schüler/innen der Sandschule möchten zeigen, dass wir auch in Corona-Zeiten aktiv sind, zusammenhalten und gemeinsam etwas auf die Beine stellen können.
Ute Heinrichs

Corona – und trotzdem gemeinsam