Schule im Sand > Artikelseite

Corona – und trotzdem gemeinsam

In der GMS Schule im Sand ging es am Donnerstag, 05.11.2020, laut und fröhlich zu. Die Schüler der Sekundarstufe führten ihre seit Wochen einstudierte Flashmop-Aktion unter dem Motto “Corona – und trotzdem gemeinsam” auf.
Seit Schuljahresanfang sind die Schüler/innen nicht mehr in jahrgangs-übergreifenden Unterrichtsgruppen, der Pausenhof ist abgetrennt und ebenso die Treppenhäuser. Damit wird eine möglichst geringe Durchmischung der Sekundarstufenschüler erreicht. Freunde können in der Schule keinen Kontakt mehr pflegen, wenn sie in unterschiedlichen Lerngruppen sind.
Um zu zeigen, wir gehören trotzdem zusammen und trotzen der Pandemie ohne Auflagen zu verletzen, entwickelten die Schüler/innen die Idee einer gemeinsamen Flashmob -Aktion auf dem Schulhof. Lediglich zwei Lehrerinnen, Frau Heinrichs und Frau Poetsch, waren an der Aktion beteiligt und unterstützten die Planung. An unterschiedlichen Tagen, zu unterschiedlichen Zeiten wurde im Musiksaal der Tanz, der um die Welt geht, zum Song „Jerusalema“ einstudiert und geübt. Zusammengesetzt und aufgeführt wurde er nun heute in der großen Pause. Alle Schüler/innen der Sekundarstufe sammelten sich nacheinander auf den zwei von einander abgesperrten Schulhöfen und tanzten den Line-Dance zu der Musik aus den aufgestellten Lautsprecherboxen. Begleitet wurden sie vom begeisterten Mitklatschen der überraschten Lehrerschaft, der Schulleitung und der Grundschüler.  Letztere forderten sogar eine Zugabe und wollten den Tanz von den Großen lernen.
Wir, die Schüler/innen der Sandschule möchten zeigen, dass wir auch in Corona-Zeiten aktiv sind, zusammenhalten und gemeinsam etwas auf die Beine stellen können.
Ute Heinrichs

Ein Apfelgruß von Klasse 6
für die Senioren im Haus Caspar

Corona – überall hört und sieht und liest man davon. Überall wird darüber gesprochen, natürlich auch bei uns im Unterricht – in der Klasse 6 der GMS Schule im Sand. Es musste einfach mal gesagt werden, wie wir das empfinden, was wir nicht gut finden, wie es uns damit geht und wie froh wir sind, dass wir noch alle zusammen in die Schule gehen dürfen. Aber es ging uns nicht nur um uns. Überlegt haben wir auch, dass es anderen Menschen viel schlechter geht, zum Beispiel den “Alten” im Altenheim: ausbleibende Besuche, nicht sichtbares Lächeln, fehlender Körperkontakt und sei es nur das einfache Streicheln der Hand. So haben wir uns mit unserer Klassenlehrerin Ute Heinrichs entschlossen, einen Gruß für die Bewohner im Haus Caspar in Bietigheim-Buch zu basteln: Karten mit einem fröhlichen Apfel, dazu ein Herbstgedicht von Rainer Maria Rilke und eine persönliche Notiz “Bitte bleiben Sie gesund”, waren das Ergebnis. Mit Feuereifer, viel Freude und Engagement schafften wir am Dienstag 65 Stück. Fast hätten wir den Unterrichtsschluss verpasst. Am Donnerstag wollten wir die 100 knacken, doch im ungebremsten Bastelfieber sind es dann 170 Apfelgrüße geworden. Anschließend wurden diese von zwei Vertreterinnen der Klasse zum Haus Caspar gebracht. Die Heimleitung und der Beirat haben uns freundlich empfangen und sich sehr über die gelungene Überraschung gefreut. – Einfach zwischendurch auch mal an Andere denken!
Ute Heinrichs

Schulaktion
“Gesunde Pause”

15 Jahre gibt es die Schulaktion „Gesunde Pause“ in ganz Baden-Württemberg, in diesem Jahr leider zum letzten Mal.

Entstanden aus einer Elterninitiative und unterstützt von einigen Sponsoren, hat diese Aktion das Interesse und den Spaß an gesunder Ernährung bei Kindern der Klassen 3 und 4 geweckt. Viele Male bekamen auch die Schülerinnen und Schüler der Sandschule die lecker gefüllten Frühstücks-boxen mit Mineralwasserflaschen geschenkt, um ihnen und ihren Eltern Informationen und Anregungen für das Pausenvesper zu geben.

Denn: Ein Frühstück zuhause, ein Pausenvesper in der Schule und dazu genügend Trinken sind ganz wichtig, damit die Kinder gut lernen können.

Mit diesem Foto bedanken sich die begeisterten Schülerinnen und Schüler der 3b im Namen aller 3. und 4. Klassen bei den Organisatoren dieser tollen Aktion!

Waldprojekt der­ Klasse 6

Zwei Tage, Montag, 05.10.20 und Dienstag, 06.10.20 hat die Klasse 6 komplett im Wald verbracht. Unterstützt von der Forstverwaltung und einem Trainee durchforsteten wir den Wald, lernten Baumarten, Klima und Witterungsbedingungen  der Bäume kennen. Und auf unserem Waldsofa konnten wir uns ausruhen und vespern. Flugobjekte aus Waldmaterialien wurden gebaut und dann ging es um Nachhaltigkeit und Klimaschutz.
Wir hätten uns besseres Wetter gewünscht, aber immerhin konnten wir zum Abschluss außerhalb des Waldes noch ein Lagerfeuer entzünden.
Unterricht kann soo schön sein!
Ute Heinrichs

Verabschiedung der Viertklässler

Am 29. Juli war es soweit:

 

Für alle Viertklässler war es der letzte Tag an der Grundschule im Sand. Zu ihrer Verabschiedung versammelten sie sich im Musiksaal. Hier wurden zunächst die Sozialpreise an jeweils zwei Schüler der drei vierten Klassen vergeben. Dann bekamen die zwei Klassenbesten eine Urkunde und die Klassenlehrerinnen verteilten an alle Kinder die Zeugnisse.
Die Klassensprecher bedankten sich anschließend im Namen aller Mitschüler bei Schulleitung, Sekretärin, Hausmeister und Schulsozialpädagogin.

Dann ging es als Polonaise über den Schulhof, wo die scheidenden Viertklässler von Fähnchen schwingenden Schülern der
Klassen 1 bis 3 begleitet wurden.

Spiritueller Schulabschluss

Spiritueller Schulabschluss

Ein Schuljahres-Abschlussgottesdienst war in diesem Jahr coronabedingt nicht möglich. Deshalb hat die Fachschaft Religion alternativ einen spirituellen Schulabschluss für alle Schüler und Schülerinnen (SuS) angeboten.
Die SuS durften im Vorfeld ihre Sorgen und Ängste auf einen Stein (blaues Tonpapier) schreiben, ihre Freude und ihren Dank auf eine Blume (oranges Tonpapier).
Im Klassenverband gingen die SuS am vereinbarten Termin zur Friedenskirche. Hier wurden sie von den Religionslehrerinnen empfangen. Nach einer kurzen Einstimmung im Stehkreis durften die SuS ihre “Steine” zur Klagemauer bringen. Anschließend legten sie ihre “Blumen” ins Wasser, in dem sich die Blüten öffneten. Dann gab es als Geschenk für alle einen wunderschönen kleinen Zierstein und ein Schatz-Kärtchen. Zum Abschluss banden die SuS noch einen Luftballon von ihrer Klasse an die Leine vor der Kirche.

Coaching4future

Coaching4future – interaktive Berufsorientierung an der Sandschule

Das Projekt DISCOVER INDUSTRY von COACHING4FUTURE ermöglicht unseren Schülern der Klassen 8 und 9 einen einzigartigen Einblick in die Industrie der Zukunft und die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt.

Das einzigartige Roadshow-Fahrzeug mit knapp 100 m² Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen macht die spannende Welt der Industrie direkt auf dem Schulgelände erlebbar. Dabei zeigen zwei junge Coaches den Jugendlichen, wie vielfältig Ingenieur- und andere MINT-Berufe sein können, wie viel Abwechslung und wie viele Chancen die Industrie bietet und welche Rolle informationstechnische Kenntnisse dabei spielen.

An fünf beispielhaften Arbeitsstationen lernen Schülerinnen und Schüler einen industriellen Produktentstehungsprozess kennen und lösen in Kleingruppen verschiedene Aufgaben: Objekte mit einem 3D-Scanner digitalisieren, Prototypen im Miniatur-Windkanal testen oder einen echten Industrieroboter programmieren – hier wird selbst Hand angelegt.

Tag der Schulverpflegung

Tag der Schulverpflegung an der Sandschule

Alle Grundschulklassen mit 260 Schülerinnen und Schülern
sorgten gemeinsam für ein leckeres Pausenfrühstück

Jährlich werden alle Schulen im Land dazu aufgerufen, den bundesweiten Aktionstag rund ums Essen und Trinken mit eigenen Aktionen erlebbar zu machen.

Die Sandschule war nun schon zum 6. Mal dabei. In diesem Jahr wurde der Tag der Schulverpflegung am 24. Oktober 2019 in die Projekttage „Ernährung und Bewegung“ integriert.

Dank einer Spende der Alwa-Stiftung, die sich im Bereich der gesunden Ernährung an Schulen engagiert, konnten alle Klassen Lebensmittel einkaufen, um etwas Leckeres für ein gemeinschaftliches Buffet zuzubereiten. Neben frisch geschnittenem Obst und Gemüse mit herzhaften Dips gab es geschmierte Brote mit Frischkäse und Kräutern, auch Vollkornbrot und Pumpernickel, belegte Sandwichs, Obst- und Gemüsespieße, Käse-Trauben-Spieße und Wraps mit bunter Gemüsefüllung. Alles wurde auf Tabletts angerichtet und dann auf dem Schulhof zusammengetragen.

Die Kinder waren überrascht von der Vielfalt an Pausensnacks, die ihnen nun angeboten wurde. Mit dem Wissen, wie viel Arbeit in der Zubereitung steckte, wurde das fingerfood mit großer Wertschätzung gegessen. Die befürchtete „Große Schlacht am kalten Buffet“ blieb aus.

Zum Schluss wurden auch die Schüler der Sekundarstufe eingeladen, sich am Buffet zu bedienen. So dauerte es nicht lange, bis alle Tabletts leer gegessen waren.

Wer von den Ganztageskindern ein Essen in der Mensa bestellt hatte, bekam in der Mittagspause, zubereitet vom langjährigen Caterer, Herrn Lübbe, ein vielseitiges und ausgewogenes leckeres Herbstmenü. Die Rezepte dazu wurden vom Landeszentrum für Ernährung speziell für den Aktionstag entwickelt und zur Verfügung gestellt.

Emil und die Detektive

Detektive an der Schule

… eine Aufführung des Theaterkurses
mit Schülern der Klassenstufen 4 – 6.
Danke an das tosende und applaudierende Publikum!

Singen, Tanzen und Schauspielern – nichts fehlte bei dem Theaterstück „Emil und die Detektive“
in der Schule im Sand.

Ein Jahr lang hat sich die Theater-AG der Schule im Sand auf ihre Aufführung vorbereitet. Unter der Leitung von Laura Binder und Ute Heinrichs haben sie geprobt und Bühnenbilder erstellt. Am 11. Juli konnten die Schauspieler dann bei der Premiere des Stücks „Emil und die Detektive“ – frei nach Erich Kästner – ihr ganzes Können zeigen. Einen Tag später durften einige Klassen der Sandschule zuschauen, wie Emil auf dem Weg zu seiner Tante im Zug von Neustadt nach Berlin beraubt wurde. Die etwa 140 mitfiebernden Zuschauer verfolgten die spannende Jagd, in der Emil mit seinen neuen Freunden sein Geld zurückbekam. 

Die jungen Darsteller überzeugten nicht nur durch ihr schauspielerisches Talent, sondern auch mit tollen Gesangs- und Tanzeinlagen. Dabei verging die Zeit wie im Flug. Und nachdem der Dieb gefasst war, verabschiedeten sich die Schauspieler mit einem Lied von Clemens Beyer von ihrem begeisterten Publikum:
„Das war Emil, nun ist es vorbei!“